Wie stelle ich die optimalen Aufzugsparameter für meine Uhr ein?

Vor dem Einsatz eines verstellbaren Uhrenbewegers ist es daher unbedingt erforderlich, die optimalen Aufzugsparameter und das Kaliber des Uhrenmodells zu ermitteln.

Alle Automatikuhren haben unterschiedliche TPD-Anforderungen, aber im Durchschnitt benötigen die meisten Automatikuhren mindestens 650–1200 TPD. Alle unsere Uhrenbeweger erfüllen diese Mindestanforderung.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Zugriff auf die Bedienungsanleitung Ihrer Uhr haben oder einfach nur experimentieren möchten, finden Sie hier einige detailliertere Tipps, die Ihnen bei der Einrichtung Ihres Zeitmessers mit Ihrem neuen automatischen Uhrenbeweger helfen:

  1. Da Ihr Uhrenbeweger eine vollständig stehengebliebene Uhr nicht aufziehen kann, ziehen Sie Ihre Uhr zunächst manuell auf, indem Sie die Krone 20 bis 30 Mal drehen.
  2. Legen Sie Ihre Uhr vorsichtig in den Uhrenbeweger und achten Sie darauf, dass sie vollständig in der Halterung sitzt. Stellen Sie dann den TPD auf die niedrigste Einstellung ein und wählen Sie den bidirektionalen Rotationsmodus.
  3. Schalten Sie den Wickler ein. Überprüfen Sie in den nächsten etwa 48 Stunden regelmäßig, ob die Uhr immer noch die genaue Zeit anzeigt. Im Allgemeinen verfügen Automatikuhren ab dem Zeitpunkt des Aufziehens über eine Gangreserve von ca. 40 Stunden. Wenn die Uhrzeit nach zwei Tagen immer noch stimmt, ist dies die richtige Einstellung für Sie und Sie müssen nicht mehr experimentieren.
  4. Wenn die Zeit jedoch falsch ist, erhöhen Sie die TPD-Einstellung auf die nächste und wiederholen Sie den obigen Vorgang.
  5. Wenn die Uhrzeit nach zwei Tagen stimmt, haben Sie die richtige Einstellung gefunden.
  6. Wenn die Uhrzeit falsch ist, stellen Sie den Aufzug nur auf Rechtslauf ein und wiederholen Sie den Vorgang.
  7. Wenn die Uhrzeit nach zwei Tagen immer noch korrekt ist, ist dies Ihre richtige Einstellung.
  8. Wenn die Uhrzeit falsch ist, stellen Sie die Drehung nur gegen den Uhrzeigersinn ein und wiederholen Sie den Vorgang.

Wenn Sie wissen, wie Sie einen hochwertigen Uhrenbeweger richtig verwenden, können Sie sicherstellen, dass Ihre Uhrensammlung auch in Zukunft optimal funktioniert!